Fall des Monats

famos - Der Fall des Monats im Strafrecht

 Der aktuelle Fall des Monats

Schlüssel-Fall
August 2017   

  • Schwerer Raub
  • Schlüssel als gefährliches Werkzeug
  • Mitursächlichkeit der Täuschung

BGH, 12.07.2017, 2 StR 160/16


§ 250 StGB

 

 Organisatorisches

Prof. Dr. Klaus Marxen ist zum Sommersemester 2010 in den Ruhestand gegangen und hat nach genau zehn Jahren und einhundertzwanzig Fällen das Projekt "Fall des Monats" zum April 2010 an seinen Kollegen Prof. Dr. Bernd Heinrich, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Urheberrecht an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, übergeben. Nach dessen Wechsel an die Universität Tübingen im April 2015 hat sein Vertreter Prof. Dr. Tobias Reinbacher das Projekt fortgeführt und wird es ab Oktober 2017 am Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht der Universität Würzburg in modernerer Form wieder aufnehmen.

Wir bitten, die technischen Probleme im Juli und August 2017 zu entschuldigen, durch die eine Bereitstellung neuer Fälle verhindert und die Verfügbarkeit älterer Fälle stark eingeschränkt wurde.

 Über Famos

Die Kenntnis der aktuellen Rechtsprechung im Strafrecht ist für Ausbildung, Prüfung und Praxis unerlässlich. Wir leisten Hilfe, indem wir Monat für Monat wichtige Entscheidungen auf maximal sechs Seiten nach einem festen Schema präsentieren:

  1. Sachverhalt
  2. Probleme und bisheriger Meinungsstand
  3. Kernaussagen der Entscheidung
  4. Bedeutung für Ausbildung und Praxis
  5. Kritik

Der Fall des Monats erscheint seit April 2000. Das Angebot wird insbesondere zur Examensvorbereitung und für die Weiterbildung genutzt.

Zitiervorschlag:
Marxen/[Verf. des Textentwurfs], famos [Ausgabe], S. [Seite], http://www.fall-des-monats.de/

Beispiel:
Marxen/Petzsche, famos 5/2007, S. 6, http://www.fall-des-monats.de/

 Newsletter

Sie können sich Famos jetzt auch per E-Mail zusenden lassen. Melden Sie sich für unseren Newsletter an, und der Fall des Monats im Strafrecht landet jeden Monat direkt in Ihrem Postfach. Wir freuen uns über mehr als 7000 Abonnenten (Stand: Sommer 2017).

 Aktualisierung

Die bisherigen Fälle erhalten im Laufe der Zeit einen Nachtrag, der über die Entwicklung seit Erscheinen der Entscheidung informiert. Sämtliche Fälle aus dem Jahrgang 2000 haben im Jahr 2007 einen Nachtrag erhalten und geben darin den aktuellen Stand der Diskussion wieder.

 Feedback

Wir sind sehr interessiert, zu erfahren, wie unser Angebot ankommt. Kritik, Vorschläge, Aufmunterung usw. sind hochwillkommen.

 Das Famos-Team

Die Fälle werden im FAMOS-Seminar von Studentinnen und Studenten der Fakultät erarbeitet und verfasst. Das Seminar FAMOS wird geleitet von Herrn Dr. Tobias Reinbacher. Die Seite FAMOS wird betreut von Cathrin Cordes.

 

Hinweis:
Die hier veröffentlichten Texte sind urheberrechtlich geschützt. Gestattet ist allein die Verwertung für persönliche Studienzwecke. Eine weitergehende Verwertung, etwa in der Form der Vervielfältigung oder Verbreitung durch Medien jedweder Art, bedarf der ausdrücklichen Genehmigung.
Entsprechende Anfragen sind zu richten an: Prof. Dr. Tobias Reinbacher, Juristische Fakultät der Julius-Maximilian-Universität Würzburg, Domerschulstraße 16, 97070 Würzburg, E-Mail: famos@rewi.hu-berlin.de
Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Dateien liegen im PDF-Format für den Acrobat Reader vor, den Sie sich hier kostenlos herunterladen können.